Bereits beim gemeinsamen Aufwärmen in der Sporthalle des St.Thomas-Gymnasiums in Wettenhausen war für Coach Katharina Altenburger klar: ‚Die sind technisch schwächer’.  Dementsprechend begann auch der 1. Satz für die Wallersteiner Volleyballmädchen  - alle Vereinsspielerinnen – mit mehreren Punkten in Folge. Ruhig und überlegt, zuvor gut eingestimmt von Coach Katharina, nutzte die harmonisch zusammenspielende Mannschaft die Annahmeschwäche der Gegnerinnen für den  weiteren Ausbau ihres Vorsprungs.  Beim Satzgewinn (25:9)  wurde die Stimmung fast übermütig, und die Mädchen mussten zur Konzentration ermahnt werden.

Auch im 2. Satz spielten sie ihre Aufschlags- und Angriffsstärke voll aus, z.B. durch Carinas  harten Aufschlag oder Lillis feines Händchen beim Platzieren.  Die Wettenhausenerinnen (eine reine Schulmannschaft) waren zeitweise regelrecht hilflos. Als beim Stand von 19:3  den Wallersteinerinnen ein Aufschlagfehler unterlief,  kam in der Fangruppe der Gastgeber Jubel auf, die  Wettenhausenerinnen  fassten noch mal Mut und konnten 7 Punkte in Folge erzielen.  Nun gaben sich unsere Mädchen einen Ruck und konnten schließlich auch den 2. Satz mit 25:10 ungefährdet  für sich entscheiden. Damit war ihnen eine Einladung zum Bezirksfinale sicher.

Eine lange Busfahrt brachte die Volleyballerinnen gut eine Woche später nach Kaufbeuren zum Bezirksfinale. Beim Zwischenstopp in Augsburg nahm man noch die Maria-Ward-Gymnasiastinnen mit. Leider fielen Carina W. (krankheitsbedingt) und Madlen M.(verletzt)  aus, dafür wurde Nicole M. als Jüngste in die Mannschaft geholt.  Im ersten Spiel  traf man auf die Augsburgerinnen, (wieder eine Schulmannschaft), unsere Mädchen gingen zügig in Führung, dieses Mal gut unterstützt von einem kleinen mitgereisten Fanclub aus der 9.Klasse. Madeleine Gerth sorgte mit ihren harten Aufschlägen und gut platzierten Schmetterschlägen für viele Treffer. Der erste Satz wurde mit 25:17 gewonnen, die Führung war nie in Gefahr. Auch im 2. Satz überzeugten die Wallersteinerinnen durch sicheres Dreierspiel,  auch dieser  - und damit das Match – konnte mit 25:14 gewonnen werden. Im 2. Spiel  ging es gegen das Rupert-Ness-Gymnasium Ottobeuren. Dieser Gegner sollte nun schwieriger werden für  unsere erfolgsverwöhnten Mädchen. Kurze Zeit führten die Gymnasiastinnen, immer wieder stand es unentschieden, Coach Katharina versuchte in einer Auszeit die Spielerinnen wieder auf  Kurs zu bringen. Es gab sehr lange Ballwechsel, unsere Fans unterstützen die Mannschaft energisch und lautstark bis zum Satzgewinn 25:17. Im 2. Satz führten sie immer, die Gegnerinnen kamen nicht mehr heran. Da halfen auch mehrere Auszeiten nichts mehr. Er endete mit 25:14 Punkten.

Im 3. Spiel  musste man nun gegen das – berüchtigt gute – Mariengymnasium Kaufbeuren antreten, es handelte sich um 6 große Mädchen, alle Vereinsspielerinnen aus Mauerstetten.  Unsere tapferen Wallersteinerinnen wehrten sich nach Kräften, es stand mehrmals unentschieden.  Aber die Gegnerinnen waren so angriffsstark, dass auch Katharinas Coaching nichts half, der erste Satz wurde von den Kaufbeurer Damen mit 25:13 gewonnen.
Im 2. Satz war dann alles klar: Die Gymnasiastinnen schmetterten unsere Mädchen nach Herzenslust ab,  unsere Spielerinnen versuchten mitzuhalten, waren aber zu angriffsschwach, um selber zu punkten, vor allem auch viel kleiner und auch jünger. Der  Satz endete mit  25:6 für die Gegner, die hiermit  dieses Bezierksfinale gewannen und weiterkamen.

Dieses letzte Spiel war wirklich keine Schande für die Wallersteiner Mädchen, sie waren im Bezirksfinale Zweiter, und so war auch die Stimmung auf der Nachhausefahrt prima.

Brigitte Beck-Roocks

Zum Seitenanfang