Am Montag, 02.10.2017, machte der Senior Choir der Loreto School Queenswood aus Südafrika Station in Wallerstein. Die Loreto School Queenswood ist eine Maria-Ward-Grundschule, die besonderen Wert auf die musische Erziehung ihrer Schülerinnen und Schüler legt. Der Senior Choir umfasst die Klassenstufen 4 bis 7 und ist Sieger des südafrikanischen Chorwettbewerbs dieser Altersstufe.

Obwohl sich unsere Werbung weitgehend auf unsere Schüler- und Elternschaft sowie eine kleine Mitteilung in der Zeitung beschränkt hatte, war die Turnhalle bis zum letzten Platz voll besetzt.

Im ersten Teil des Konzerts boten die 44 Mädchen und 3 Buben in ihrer einheitlichen Chorkleidung kirchliche, religiöse und weltliche Lieder in verschiedenen Sprachen dar. Beginnend mit dem Kyrie, über das Lied „Children of the Light“ in Afrikaans und Englisch und ein Lied in russischer Sprache bis hin zu „Sing“, bei dem die jüngste und kleinste Sängerin als Solistin beeindruckte. Da unsere südafrikanischen Gäste „Children of the Light“ bereits mit uns eingeübt hatten, wurden sie bei diesem Lied von Schülerinnen und Schülern aus Günzburg und Wallerstein unterstützt.

In einer kurzen Pause erzählte der südafrikanische Schulleiter Marcello Pallozzi über seine Schule und den Loreto-Zweig der Maria-Ward-Schwestern, übersetzt von der Kollegin Marlies Fock vom Maria-Ward-Gymnasium Günzburg. So besuchen die Loreto School Queenswood Mädchen und Buben aller Hautfarben Südafrikas und sprechen 20 verschiedene Muttersprachen.

Nach der Pause traten die Schülerinnen und Schüler in afrikanischer Kleidung auf, denn nun erzählten ihre Lieder in einer der afrikanischen Sprachen vom Leben in einem afrikanischen Dorf: Während die Frauen Körner zu Mehl mahlen, spielen die Dorfkinder miteinander. Plötzlich verletzt sich ein Kind beim Spielen und die Frauen und Kinder müssen im Wald Heilkräuter suchen, um die Wunde zu beandeln.

Die Sängerinnen und Sänger begeisterten die Zuschauer nicht nur mit ihrem Gesang, sondern auch mit den passenden Gesten und schauspielerischem Können. Der Funke sprang sofort über, weil jeder im Raum merkte, wieviel Spaß sie beim Singen hatten. Deshalb jubelten die Zuschauer auch voller Begeisterung.

Als erste Zugabe gab der Chor die südafrikanische Version des Irischen Segens („Möge die Straße“), zum Abschluss sang die ganze Halle „Happy Birthday“ für eine der Sängerinnen.

Direktor Max Geiger dankte den Sängerinnen und Sängern sowie den Lehrkräften und war sichtlich beeindruckt von der mitreißenden Begeisterung des Chores. Alle Zuschauer sind sich mit ihm einig, dass dieser Besuch bei allen Wallersteiner Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

Zum Seitenanfang