Jedes Jahr im Juli heißt es an unserer Schule für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse: Everybody speaks English for a whole week.

Es ist erfreulich, dass diese Veranstaltung von Anfang an vom Förderkreis unserer Schule zur Entlastung der Eltern im Schnitt mit 35 Euro pro Kind unterstützt wird.

Die Zusammenarbeit mit dem Sprachcamp LEOlingo aus Sengenthal hat sich zu einer guten Tradition entwickelt. Extra von LEOlingo geschulte Muttersprachler aus England, den USA, aus Irland sowie aus Australien waren bereits bei uns an der Schule als Betreuer zu Gast und haben den Schülern der 6. Jahrgansstufe innerhalb einer Woche intensiv English vermittelt, und zwar den ganzen Tag über. Das geschieht nicht auf der Schulbank, sondern bei verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten, wie Sport, Team- und Sprachspiele, Ausarbeiten von kleinen Sketchen und das Erarbeiten von Wortmaterial beim täglichen Umgang miteinander. Da die Betreuer kein Deutsch sprechen, ist man also gezwungen, sich in  Englisch zu unterhalten. Natürlich wird auch immer darauf geachtet, dass sich niemand überfordert fühlt, und spielerisch funktioniert die Verständigung immer reibungslos. Der Ablauf des Tages folgt immer einer bestimmten Struktur, an die sich die Kinder dann schon am Ende des zweiten Tages gewöhnt haben.

Wer will, kann auch ein warmes Mittagessen, geliefert vom „Goldenen Löwen“ der Familie Brosi, in der Mittagspause einnehmen. Der Mittagstisch erfolgt immer gemeinsam und beginnt mit einem Tischgebet.

Höhepunkt ist immer der letzte Tag des Sprachcamps. Hier wird den Eltern in der Turnhalle auf der Bühne im sogenannten „Happy-ning“ präsentiert, was man in dieser Woche an Liedern und Sketchen in den Gruppen erarbeitet hat. Man merkt den Schülern den Spaß an, den sie dabei haben, und auch die Eltern können sich überzeugen, wie sehr so eine intensive Woche die Sprachkompetenz und auch die Motivation zum Weitermachen stärkt.

Zum Seitenanfang